Unser Programm 2011 bis 2015:


Freitag, 20. November 2015, 14.00 Uhr

Gerne dürfen wir Sie zu einem Grabungsbesuch in Frick mit Herrn Jakob Bärlocher von der Kantonsarchäologie Aargau einladen.
Im Herbst entsteht in Frick „Ob em Dorf" eine Grossüberbauung mit Tiefgarage. Hier befand sich in der Antike eine römischen Siedlung. Die Reste im Boden werden durch das Bauvorhaben weitestgehend zerstört. Deshalb unternimmt die Kantonsarchäologie eine Notgrabung.
Schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts kamen im östlichen Teil des heutigen Frick vermehrt römische Funde und Befunde zum Vorschein. Diese gehören zu einer Siedlung, die von der zweiten Hälfte des 1. Jh. bis ins 4. Jh. n. Chr. bestand. Teile davon mit sogenannten Streifenhäusern entlang der heutigen Hauptstrasse hat die Kantonsarchäologie bereits 2013 bis 2014 ausgegraben. Ausserdem dokumentierte das Grabungsteam eine römische Strasse und römische Brandgräber. Aufgrund dieser Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass sich die Siedlung entlang der heutigen Hauptstrasse noch weiter gegen Osten erstreckte.
Wegbeschreibung: Der Grabungsort liegt eingangs Frick, vom Bözberg her kommend auf der linken Seite nach dem 2. Kreisel (Möbelhaus Brem) und ist auch sehr gut mit Zug/Bus zu erreichen: Abfahrt Basel InterRegio Richtung Zürich: 13:13, Ankunft Frick: 13:40, Abfahrt Frick mit Postauto 135 Richtung Aarau bis Haltestelle Frick Oberdorf: 13:50, Ankunft Frick Oberdorf: 13:52
(Eine Anmeldung ist nicht notwendig.)


Donnerstag, 15. Oktober 2015, 13.30

Wir besuchen die aktuelle Grabung Zürich Fraumünster. Dort wird seit Monaten im historisch brisanten Münsterhof , nahe der Limmat, gegraben. Die Grabungen werden nur noch kurze Zeit dauern.
Das Fraumünster ist Zürichs "Hauptkirche", sie wurde in der Karolingerzeit gestiftet, und viele hochadelige Frauen traten dort als Nonnen ein. Die Äbtissin des Fraumünsters stand nicht nur der geistlichen Kommunität vor, sie war gleichzeitig auch Herrscherin über den umfangreichen weltlichen Besitz des Klosters und die Zürcher Stadtherrin.
Schon seit den Grabungen der 1970er Jahre weiss man, dass vor dem Fraumünster ein ausgedehnter Friedhof lag - die heutige Platz-Situation ist erst jüngeren Ursprungs.
Geführt werden wir durch die vor Ort tätigen Archäologen und die Archäo-Anthropologin Viviane Mee.

Für diejenigen, die Zeit und Lust haben, biete ich anschliessend einen Gang zum Baugeschichtlichen Archiv am Neumarkt an, wo wir die ältesten bildlichen Darstellungen der Stadt Zürich mit dem Münsterhof betrachten können.

Abfahrt Basel SBB; IC 1207
Ankunft Zürich HB: 13.00
Dort warte ich auf Sie am Treffpunkt und wir haben Zeit für den gemütlichen Spaziergang zum Münsterhof.
(Anmeldung bis zum 13. Oktober an dorothee.rippmann[at]magnet.ch)


Freitag, 18. September 2015, 18.00 Uhr

Alle Vereinsmitglieder sind herzlich zur Buchvernissage unseres Vorstandsmitglieds Jürg Sedlmeier eingeladen:
Die letzten Wildbeuter der Eiszeit. Neue Forschungen zum Spätpaläolithikum im Kanton Basel-Landschaft. Schriften der Archäologie Baselland 51 (Schwabe Verlag, Basel 2015)
Der heisse Sommer hat die Diskussionen um den weltweiten Klimawandel beflügelt. Ganz andere Temperaturen herrschten vor rund 14'000 Jahren, als sich das Eiszeitalter allmählich dem Ende zuneigte. Das Buch «Die letzten Wildbeuter der Eiszeit» gibt Aufschluss über die Menschen, die damals in unserer Region lebten und von sich bessernden Umweltbedingungen profitierten.
Wir wünschen dieser Publikation gute Aufnahme beim interessierten Publikum!

Grellingen, Begegnungszentrum, Baselstrasse 4


Samstag/Sonntag, 12./13. September 2015

Unter der Leitung von Jürg Tauber durchstreifen wir verschiedene historische Stätten im Kanton Graubünden.
Samstag: Chur mit
Welschdörfli (römisch) und St. Stephan (frühmittelalterlich). Sonntag: Ausflug ins Domleschg mit Zillis, Rhäzüns-St. Georg, Tomils und Alt- oder Neu-Sins). Führen wird uns der langjährige Kantonsarchäologe Urs Clavadetscher.
Das Anmeldeformular liegt der Einladung zur Jahresversammlung bei. Alle Angemeldeten erhalten ein detailiertes Reiseprogramm.


Freitag, 24. April 2015, 18.30 Uhr

Wir besuchen gemeinsam die Sonderausstellung Röstigräben - Was die Schweiz zusammenhält im Vindonissamuseum Brugg, durch die wir von René Hänggi geführt werden.
(Anmeldung bis 22. April an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Roberstenstrasse 38, 4310 Rheinfelden)


Freitag, 27. März 2015, 19.00 Uhr

Mitgliederversammlung von 'Tatort Vergangenheit' und Jahresrückblick der Archäologie Baselland, Amtshausgasse 7, Liestal

Wir blicken zurück auf das vergangene Vereinsjahr und erledigen die anstehenden Geschäfte des Vereins. Vor dem geschäftlichen Teil erfahren wir etwas von den Grabungen und Entdeckungen des vergangenen Jahres. Vielleicht werden wir sogar originale Funde besichtigen können. Genaueres entnehmen Sie bitte der per Post zugestellten Einladung mit der Traktandenliste.
Nach dem offiziellen Teil erwartet uns ein kleiner Imbiss.
(Anmeldungen bitte bis 26.315 an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Roberstenstr. 38, 4310 Rheinfelden)

PS. Wir sind auf der Suche nach einem neuen Präsidenten. Fühlen Sie sich angesprochen?


Freitag, 30. Januar 2015, 19:30

Vortrag von Jürg Tauber über
Neue Resultate zur Eisenarchäologie im Baselbiet
Liestal, Amtshausgasse 7, 3. Stock
Ausgehend von Auswertungsarbeiten an den beiden Fundstellen Liestal-Röserntal und Langenbruck-Dürstel wird ein Überblick über den Stand der Forschungen geboten.
Für Liestal-Röserntal ist zur Zeit die Aufnahme der Funde im Gange. Sie hat interessante Aspekte zur Funktion dieser Siedlung ergeben, die in die Zeit zwischen etwa 800 und den späteren 12. Jahrhundert datiert werden kann.
Die Arbeiten an den Befunden von Langenbruck-Dürstel sind wesentlich weiter gediehen und ermöglichen einen Überblick über die Funktionsweise und bauliche Entwicklung eines hochmittelalterlichen Hochofenkomplexes. Chemische und mineralogische Analysen geben Einblicke in die metallurgischen Verfahren, die in jener Zeit noch sehr neu waren.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Samstag, 13. September 2014, Nachmittag

Wir besuchen um 14.00 Uhr gemeinsam die Steinzeitwerkstatt von Max Zurbuchen in Boniswil (Leutwilerstrasse 6, gerade neben dem Bahnhof). Zuerst werden wir durch die Werkstatt geführt, anschliessend besichtigen wir das rekonstruierte Pfahlbauhaus am Hallwilersee.
Es wäre sinnvoll, wenn wir Fahrgemeinschaften bilden könnten.
(Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 10.9.14, an Jürg Sedlmeier j-sedlmeier[at]ebmnet.ch)


Sonntag, 24. August 2014, 13.50 Uhr

Wir begeben uns im Bernischen Historischen Museum auf die Spuren der Pfahlbauer in der Ausstellung mit SENSATIONSFUNDEN AUS DEM GLETSCHER:
Die Pfahlbauer - Am Wasser und über die Alpen
Alle Interessierten - Erwachsene und Kinder - sind eingeladen, teilzunehmen. Treffpunkt: 13.50 im Museum. Die Führung dauert von 14.00 bis 15.00. Im Museumspark erwarten uns anschliessend weitere Überraschungen.
(Anmeldung bis zum 22. August erwünscht bei: Dorothee Rippmann  dorothee.rippmann
[at]magnet.ch oder dorothee.rippmann[at]hist.uzh.ch )


Freitag, 8. August 2014, 13.30 Uhr Wolschwiller, Sundgau

Wir besuchen die laufende Grabung in der Höhle Blenien im Sundgau. Es finden sich dort bisher Schichten des Azilien und des Magdalénien. Bereits liegt ein spannender Fund jungpaläolithischer Wandkunst vor! Der Grabungsleiter Sylvain Griselin wird uns die aktuellsten Grabungsergebnisse präsentieren. Die Fundstelle liegt 2 km südwestlich von Wolschwiller. Wir treffen uns um 13.30 Uhr im Dorfzentrum von Wolschwiller beim Brunnen vor der Mairie und wandern (oder fahren) von dort aus bis zur Fundstelle (Treffpunkt für Velofahrer um 12.30 Uhr bei der Endstation Rodersdorf, BLT Linie 10).
(Anmeldungen bitte bis 1. August 2014 an Daniela Hager, hagerd1[at]bluewin.ch oder Tel. 061 262 03 87)


Samstag, 14. Juni 2014, 14.00 Uhr

Exkursion ins Fricktaler Museum und zur Eremitage Rheinfelden
Wir treffen uns um 14.00 Uhr vor dem Fricktaler Museum in Rheinfelden. Jürg Sedlmeier wird uns einige Highlights aus der Grabung Rheinfelden Eremitage präsentieren, u.a. seltene spätpaläolithische Wekzeuge aus Kalkstein.
Nach einem kurzen Rundgang durch die Dauerausstellung werden wir anschliessend mit Privatfahrzeugen zur Eremitage bei der Autobahnausfahrt Rheinfelden Ost fahren, wo 1930 beim Bau des Zubringers zum Feldschlösschen die Spuren eines Jägerlagers (Wildpferde, Rentiere) gefunden wurden.
(Anmeldung bis Mittwoch 11. Juni an Martin Krieg, info[at]tatort-vergangenheit.ch oder Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach; Bitte geben Sie an, wie viele Mitfahrplätze Sie brauchen bzw. anbieten können.)


Erneut bietet sich uns die Gelegenheit, eine aktuelle Grabung zu besuchen.

Dienstag 27. Mai 2014, 17.30 Uhr

Grabungsbesuch in Lausen-Gartenweg. Die Grabung befindet sich direkt hinter dem Friedhof. Nächste ÖV-Haltestelle: Lausen, Kirchstrasse. Wir würden auf die Leute warten, die mit dem 17.29 Bus ab Liestal kommen.
Die aktuelle Grabung am
Gartenweg in Lausen liegt inmitten von bekannten römischen und frühmittelalterlichen Fundstellen. Ganz in der Nähe liegt ein Gebäude, das in der Römerzeit wahrscheinlich eine Kontrollfunktion am Ausgangspunkt der Wasserleitung nach Augst innehatte. Im Areal des heutigen Friedhofs wurde bei Grabungen der zentrale Bereich der früh- und hochmittelalterlichen Siedlung "Bettenach" entdeckt.
Aktuell sind auf der Grabung die Überreste einer römischen Mauer und eines frühmittelalterlichen Grubenhauses zu sehen.
(Eine Anmeldung ist nicht notwendig.)


Samstag, 17. Mai 2014, 11.00 Uhr

Wir werden durch die Ausstellung "Echte Burgen - Falsche Ritter?" im Museum für Geschichte / Barfüsserkirche Basel geführt. Die Führung wird sich speziell auch an Kinder wenden. Bringen Sie also Ihre Kinder und Enkel mit!
(Anmeldungen bis zum 13. Mai an dorothee.rippmann[at]magnet.ch oder Tel. 061 973 06 06.)


Freitag, 25. April, 18.30 Uhr

Wir besuchen zusammen die aktuelle Ausstellung des Vindonissa Museums in Brugg: "Der Arzt, dem alle vertrauen - Medizin in der Römerzeit". Wir treffen uns um 18.30 Uhr im Museum. Der Zug von Liestal (via Olten) trifft um 17.59 Uhr, der von Basel um 18.19 Uhr in Brugg ein.
(Anmeldungen bis zum 22. April an info[at]tatort-vergangeheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach.)


Freitag, 28. März, 19.00 Uhr

Mitgliederversammlung von 'Tatort Vergangenheit' und Jahresrückblick der Archäologie Baselland, Amtshausgasse 7, Liestal

Wir blicken auf das vergangene Vereinsjahr zurück und erfahren etwas von den Grabungen und Entdeckungen des vergangenen Jahres. Voraussichtlich werden wir auch wieder originale Funde besichtigen können. Genaueres entnehmen Sie bitte der per Post zugestellten Einladung mit der Traktandenliste.


Samstag, 8. März 2014, 11.30 - ca. 17.00 Uhr

Exkursion zu Grabhügeln und Steinkistengräbern im Kanton Aargau

In unsern Wäldern gibt es an manchen Orten unscheinbare Hügel, die sich nach archäologischer Untersuchung als Grabhügel zu erkennen geben, welche über Bestattungen von Verstorbenen errichtet worden sind. Auf einer Exkursion besuchen wir einige davon: Seon, Sarmenstorf und Unterlunkhofen. Es wird deutlich, dass diese Grabhügel zu verschiedenen Zeiten (Endneolithikum, Mittelbronze- und Hallstattzeit) mehrfach genutzt worden sind und als Erinnerungsorte dienten. Wir beschliessen den Tag mit den jungneolithischen Steinkistengräbern von Lenzburg, die heute dort im Museum Burghalde ausgestellt sind. Es führt uns lic.phil. Caroline Heitz von der Universität Basel; sie wiederholt für uns eine Exkursion, welche sie für und mit Studierenden der Altertumswissenschaften durchgeführt hat.
• 11:30h Treffpunkt: Bahnhof in Lenzburg, Rundfahrt mit PWs
• ca. 17:00h Exkursionsende: Museum Burghalde Lenzburg
(Anmeldung mit Angabe, ob eine Mitfahrgelegenheit oder ein Mitfahrbedarf besteht, bis 1.3.2014 an Daniela Hager hagerd1[at]bluewin.ch oder Tel. 061 262 03 87)


Möchten Sie Mitglied werden? Besuchen Sie die Webseite zu 'Tatort Vergangenheit' bei der Archäologie Baselland.


Im Sinne eines "Tagebuches" werden auch vergangene Anlässe angezeigt:

Samstag, 2. November 2013, 9.30 - 12 Uhr

Besuch am Institut für prähistorische und naturwissenschaftliche Archäologie (IPNA) der Universität Basel, Spalenring 145, 4055 Basel. Wir erhalten einen Einblick in die vielfältigen archäologischen Tätigkeiten, insbesondere
· mit Jörg Schibler in die archäozoologischen Forschungen sowie
· mit Reto Jagher  in die Sammlung an prähistorischen Steinwerkzeugen und deren Aussagemöglichkeiten.
(Anmeldung bis Montag 21. Oktober an Daniela Hager hagerd1[at]bluewin.ch oder Tel. 061 262 03 87)


Samstag, 19. Oktober 2013, 13.30 Uhr

Wir besuchen zuerst zusammen das Fricktaler Museum in Rheinfelden, wo wir eine Führung durch die Ausstellung Rudolf von Rheinfelden erhalten. Anschliessend fahren wir mit Privatfahrzeugen* nach Füllinsdorf und besuchen mit Jürg Tauber die Ruine Altenberg, die mit Rudolf in Zusammenhang gebracht wird.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt. Bitte vermerken Sie bei der Anmeldung, wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen.
*Evtl. werden wir auch einen Kleinbus mieten. Dies würde den angemeldeten Mitgliedern rechtzeitig mitgeteilt.
(Anmeldungen bis zum 11. Oktober an juerg.tauber[at]magnet.ch oder 061 973 06 06)


Freitag, 7. Juni, 17.00 Uhr

Wir erhalten Gelegenheit, die laufende Grabung Therwil/Austrasse zu besuchen, wo Siedlungsreste vermutlich aus dem 9./10. Jahrhundert gefunden werden.
Treffpunkt bei der Grabung in der
Austrasse.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Samstag, 1. Juni, 10.00 Uhr

Auf dieser Exkursion werden wir im Gebiet von Möhlin unterwegs sein. Werner Brogli wird uns an verschiedenen Schauplätzen Urgeschichte und Geologie dieser Gegend näher bringen. Vielleicht führt er sogar einen der von ihm gefundenen Faustkeile im Handgepäck mit sich ...
Die Exkursion wird von 10 Uhr bis etwa 16 Uhr dauern und eine Mittagsrast mit Picknick beinhalten. Wir werden mit Autos unterwegs sein. Bitte vermerken Sie in Ihrer Anmeldung, ob sie Mitfahrplätze brauchen oder anbieten wollen.
(Anmeldungen bitte bis 29. Mai an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach)



Samstag, 4. Mai, 13.30 Uhr

Am 4. Mai findet unsere Exkursion nach Aesch statt. Wir treffen uns um 13.30 auf dem Parkplatz des Restaurants "Vordere Klus" in Aesch. Von dort marschieren wir zuerst zum endneolithischen Dolmengrab und anschliessend zur Schalberghöhle mit spätneolithischen und mittelpaläolithischen Funden.
(Anmeldungen bitte bis zum 1. Mai an j-sedlmeier[at]bluewin.ch oder Jürg Sedlmeier, Hombergstrasse 55, 4204 Himmelried)


Freitag, 22. März 2013, 19.00 Uhr

Mitgliederversammlung von 'Tatort Vergangenheit' und Jahresrückblick der Archäologie Baselland, Amtshausgasse 7, Liestal

Wir blicken auf das vergangene Vereinsjahr zurück und erfahren etwas von den Grabungen und Entdeckungen des vergangenen Jahres. Voraussichtlich werden wir auch wieder originale Funde besichtigen können.


Samstag, 2. März 2013, 14.00 Uhr

Hinter die Kulissen der Anthropologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums Basel führen Dr. G. Hotz, L. Meyer, M. Zulauf und Dr. A. Gianola.
Die identifizierten Skelette des Spitalfriedhofs St. Johann (1845-1868) und die zugehörigen Krankengeschichten (aus dem
Staatsarchiv Basel-Stadt) geben den Forschern die seltene Gelegenheit, einen Krankheitsbefund am Skelett mit dem Schicksal der betroffenen Person zu vergleichen. Dazu zwei Beispiele:

  • Was bedeutet es, wenn Johann S. in seiner Jugend ein Auge verloren hat? Lässt sich das am Schädel noch beobachten?
  • Können wir die alte Menschheitsplage Tuberkulose am Knochen erkennen? Und wenn nicht, welche naturwissenschaftliche Methoden gibt es, um diese Krankheit festzustellen?

Tauchen Sie in die Welt der Knochen und Geschichten ein und lassen Sie sich vom Team des Naturhistorischen Museum zu aktuellen Forschungsergebnissen berichten. Sie werden aber auch mitdenken müssen. Ungelöste Rätsel und knöcherne Knacknüsse warten auf Ihre Meinung.
(Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten an Daniela Hager hagerd[at]datacomm.ch oder 061 262 03 87).

 


Samstag, 16. Februar 2013, 14.30 Uhr

Das Museum Rietberg in Zürich zeigt zur Zeit (bis zum 10. März) die Ausstellung Chavin - Perus geheimnisvoller Andentempel, die archäologisch Interessierte nicht kalt lassen kann. Sie ist eine Eigenproduktion des Museums in Zusammenarbeit mit einem internationalen Archäologenteam und den zuständigen peruanischen Behörden.
Die Ausstellung zeigt zahlreiche Originalobjekte aus Chavin selbst und den Fundplätzen der engeren und weiteren Umgebung und führt in die komplexe Geschichte der Region ein, in der ein reger Austausch zwischen den Siedlungen an der Küste und dem sakralen Zentrum in den Anden bestanden haben muss.
Wir treffen uns kurz vor dem vereinbarten Termin direkt im Museum. Die Züge von Basel treffen gegen die volle Stunde in Zürich ein. Das Museum Rietberg erreicht man vom Hauptbahnhof in Zürich mit dem Tram Nummer 7 Richtung Wollishofen, das in der Bahnhofstrasse abfährt, bis Haltestelle 'Museum Rietberg', von dort zu Fuss in 5 bis 10 Minuten (je nach Strassen- bzw. Eisverhältnissen).

Wer einen kleinen Vorgeschmack haben will, klickt auf den den Link http://www.rietberg.ch/media/335284/chavin_flyer_ganzerbogen.pdf
(Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte bei juerg.tauber[at]magnet.ch)


Donnerstag, 31. Januar 2013, 18.15 Uhr

Wir besuchen gemeinsam die Sonderausstellung Gefährliches Pflaster - Kriminalität im Römischen Reich im Vindonissamuseum Brugg, durch die wir geführt werden.
Anschliessend wird unser Vorstandsmitglied Thomas Doppler im Odeon einen öffentlichen Vortrag zum Thema halten.
(Anmeldung bis 28. Januar an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach)


Samstag, 10. November 2012, 13.45

Führung durch die Ausstellung Schuldig. Verbrechen. Strafen. Menschen im Historischen Museum Basel.
(Anmeldung bis 6. November an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach)


Samstag, 20. Oktober 2012

Exkursion zur Ruine Riedfluh bei Eptingen mit Michael Schmaedecke.
Genauere Informationen folgen.


Samstag, 22. September 2012, 9.30 Uhr (1,5-2 Stunden)

Besuch am Institut für prähistorische und naturwissenschaftliche Archäologie (IPNA) der Universität Basel, Spalenring 145, 4055 Basel. Wir erhalten einen Ueberblick über die vielfältigen archäologischen Forschungstätigkeiten, sowie einen Einblick in die Sammlung an prähistorischen Steinwerkzeuge, anhand derer Studierende lernen, wie und welche Erkenntnisse gewonnen werden können.
(Um Anmeldung wird gebeten bis Mo, 10.09.2012 an Daniela Hager (hagerd1[at]bluewin.ch oder Tel. 061 262 03 87)


Samstag, 25. August 2012, 13.00 Uhr

Exkursion mit Jürg Sedlmeier zum Abri Chesselgraben bei Erschwil mit mehreren steinzeitlichen Fundschichten vom Paläolithikum bis Mesolithikum sowie zur Höhle Thierstein unterhalb des Schlossfelsens mit paläolithischen Funden. Unterwegs wird uns Daniela Hager über klimageschichtliche Aspekte informieren.
Treffpunkt am Bahnhof Grellingen um 13.00 Uhr (Ankunft des Zuges von Basel um 12.52 Uhr). Ab dort werden wir mit Privatautos weiterfahren. Bitte vermerken Sie bei Ihrer Anmeldung, wenn Sie mit dem Auto anreisen und wieviele Sitzplätze Sie anbieten können.
(Anmeldung bis 21. August an Jürg Sedlmeier (j-sedlmeier[at]bluewin.ch) oder Hombergstrasse 55, 4204 Himmelried)


Samstag, 2. Juni, Abend

Kochen wie im Mittelalter! Nach dem Erfolg des letztjährigen Kochworkshops wollen wir eine zweite Auflage versuchen. Der Kurs findet am Abend des Samstags, 2. Juni 2012, in Liestal statt. Wir werden wieder eine Auswahl von Rezepten nachkochen (allerdings auf etwas fortschrittlicheren Kochstellen als im Mittelalter), die aus Rezeptsammlungen des 14. bis zum 16. Jahrhundert stammen. Die ausgewählten Gerichte sind nicht dieselben wie letztes Mal, so dass damalige TeilnehmerInnen ebenfalls wieder mitmachen können.
(Anmeldungen bis zum 26. Mai an juerg.tauber[at]magnet.ch oder 061 973 06 06)


Samstag, 14. April 2012, ganzer Tag

Wieder einmal wollen wir eine Ausstellung im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe besuchen: Kykladen.
Auf vielseitigen Wunsch werden wir bereits am Vormittag hinfahren. Die genaue Abfahrtszeit ist noch offen.
Die Führung durch die Ausstellung findet um 14.00 statt; wir müssten etwa 15 Minuten früher dort sein.
Die Rückfahrt ist so vorgesehen, dass wir um ca. 19.00 wieder in Basel sind. Die Exkursionsleitung wird für ein Gruppenbillet und die Reservierung besorgt sein.
(Anmeldungen bis zum 5. April bitte an juerg.tauber[at]magnet.ch oder 079 353 29 14)


Freitag, 30. März 2012, 18.00 Uhr

Unsere Jahresversammlung wird diesmal etwas früher als sonst beginnen. Wir treffen uns schon um 18 Uhr im Museum.BL in Liestal, wo uns die Archäologie einen schönen neuen Fund präsentieren wird (öffentlicher Anlass). Dort werden wir anschliessend auch einen kleinen Apéro zu uns nehmen..
Um 19 Uhr begeben wir uns in die Amtshausgasse 7, wo uns die Archäologie über ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr berichten wird.
Anschliessend folgt der geschäftliche Teil unserer Jahresversammlung.
(Eine Anmeldung ist diesmal nicht notwendig.)


Mittwoch, 15. Februar 2012, 19.00 Uhr

Was bedeutet Heimat und Fremdsein im Römischen Reich? Verfolgen Sie die Spuren von römischen Bürgern, aber auch von Menschen ohne Bürgerrecht, die vor bald 2000 Jahren ihre Heimat verliessen. Sei es freiwillig, um Karriere zu machen und um das Glück zu suchen, oder unfreiwillig - auf Befehl oder als Sklaven. Die Ausstellung geht Migranten-Schicksalen der Römerzeit nach.
Wir werden vom Museumsleiter René Hänggi persönlich durch die Ausstellung "
Überall zu Hause und doch fremd" geführt.
Treffpunkt: Mittwoch, 15. Februar 2012 um 19h00 im Vindonissa-Museum, Museumstrasse 1, 5200 Brugg.
(Anmeldung bis 13. Februar an Thomas Doppler thomas.doppler[at]unibas.ch oder Thomas Doppler, Muttenzerstrasse 91, 4133 Pratteln)


Samstag, 21. Januar 2012, 14.10 Uhr

Wir besuchen die Sonderausstellung "über den rhein. die römer, der rhein, die strassen und kleinkems" im Rathaus in Efringen-Kirchen (D), wo wir eine Führung durch Frau Dr. Siegmann erhalten werden.
Ausgehenden von den in den 50er-Jahren entdeckten römischen Brückenpfeilern bei Kembs - widmet sich die Ausstellung u.a. der Frage, ob oder ob nicht es eine durchgehende Brücke zwischen Kembs und Kleinkems gab.
Wir treffen uns vor dem Rathaus (Hauptstrasse 26) um 14.10 Uhr. Der Zug von Basel trifft um 14.00 Uhr in Efringen-Kirchen ein.
(Anmeldung bis 18. Januar an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach)


Dienstag, 13. Dezember 2011, 19.30 Uhr

Gemeinsam mit dem Basler Zirkel organisieren wir einen Vortrag von Frau Brigitte Cech (Universität Wien) über den römischen Goldbergbau in Las Medulas, Spanien.
Las Medulas in Nordwestspanien gehört zu den bekanntesten Bergbaurevieren der römischen Kaiserzeit. Römische Ingenieure entwickelten spezielle, die Kraft des Wassers nutzende Abbau- und Aufbereitungstechniken, die Plinius der Aeltere aus eigener Anschauung detailliert beschreibt. Durch diese ruina montium genannte Bergbautechnik, deren Spuren noch heute in eindrucksvoller Weise im Gelände zu erkennen sind, wurden ganze Berge abgetragen und die Landschaft nachhaltig verändert.
Der Anlass findet im Kollegiengebäude (Hörsaal 118) der Universität Basel, Petersplatz 1, statt.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Samstag, 5. November 2011, 10.00 Uhr

Am Morgen Exkursion nach Sutz-Lattrigen. Wir erhalten die einmalige Gelegenheit, sowohl die archäologische Tauchstation als auch das dendrochronologische Labor zu besuchen, wo die umfangreichen Pfahlfunde der Seeufersiedlungen rund um den Bielersee untersucht werden.
Nach einem individuellen Mittagessen besuchen wir am Nachmittag die Sonderausstellung "Experimentelle Archäologie" im
Museum Schwab in Biel (Ausstellungszeitung), wo wir ebenfalls eine Führung geniessen werden.
Wir treffen uns im Zug Abfahrt 08.03 Uhr in Basel Richtung Biel oder um ca.09.50 Uhr beim
Schlössli in Sutz-Lattrigen (keine Gästeparkplätze!).
(Anmeldung bis 1. November an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach)


Samstag, 24. September 2011, Morgen

Exkursion zur Burg Birseck und in die Ermitage Arlesheim unter Leitung von Claudia Spiess, Archäologin, und Andreas Fischer, stv. Kantonsarchäologe. Wir werden über verschiedene archäologische Fundstellen informiert und erhalten auf Schloss Birseck eine Führung.
Wir treffen uns um 09.00 Uhr bei der Trotte Arlesheim (Parkierungsmöglichkeit). Der Anlass wird bis gegen Mittag dauern. Wer möchte, trifft sich anschliessend noch im Rössli, wo einige Plätze reserviert sind.
(Anmeldung bis Mittwochabend, 21.9., an info[at]tatort-vergangenheit.ch)


Samstag, 3. September 2011, 12.30 Uhr

Workshop zum Feuermachen, ohne Zündholz.
Der erfahrene Experimentalarchäologe Daniel Müller wird mit den notwendigen Utensilien zu uns kommen und uns zeigen, wie Feuer ohne modernem Feuerzeug gemacht werden kann: Wir werden selber mit einem Schlagstein auf Markasitknolle Funken schlagen, die vom Zunderpilz aufgefangen und anschliessend zu Flammen entfacht werden. Wir werden mit dem Feuerbohrer durch Reibung eine Glut entstehen lassen. Und wenn wir noch mögen, werden wir auch mit dem Feuerstahl Funken schlagen.
Falls es uns gelingt, Feuer zu erzeugen (und das sei nach Daniel Müller gewiss) werden wir auch etwas über der Glut braten. Bitte bringen Sie dazu etwas zum Braten mit.
Zeit und Treffpunkt: Pratteln, Schmittiplatz, Brunnen, um 12.30 Uhr (siehe Karte als
pdf oder als jpg. Vom Treffpunkt aus werden wir zum Geisswald hoch spazieren (es sind nur 600 m). Unterwegs in der Hohlen Gasse wurde 1974 der Faustkeil von Pratteln entdeckt. Wir werden hören, was wir zu diesem Faustkeil wissen (und was er mit der frühen Nutzung von Feuer in Europa gemeinsam hat).
(Anmeldung bis zum 28. August an Daniela Hager, hagerd1[at]bluewin.ch,  Tel. 061 262 03 87 oder per SMS an 079 703 42 02).


Der Kochkurs „Kostproben aus der mittelalterlichen Küche" von Dorothee Rippmann und Jürg Tauber soll nun stattfinden am

Samstag, 27. August 2011 ab ca. 17.00 Uhr

und zwar in Reinach. Der Kochkurs kann durchgeführt werden, wenn sich mindestens 10 Personen anmelden; gleichzeitig ist durch die beschränkte Anzahl Arbeitsplätze eine Obergrenze von 16 Teilnehmenden gegeben.
(Anmeldungen so rasch als möglich bei juerg.tauber[at]magnet.ch oder 061 973 06 06)


Freitag, 24. Juni, 17.00 Uhr

Kurzfristig eröffnet sich uns die Möglichkeit, die aktuelle Grabung der Archäologie Baselland in Seltisberg zu besuchen. Ausgegraben wird eine römische Villa. Zur Zeit ist einiges zu sehen!
Treffpunkt ist am Freitag, dem 24. Juni, um 17.00 Uhr auf der Grabung (Im Winkel 2).
(Anmeldung blitzartig, spätestens aber bis Donnerstag 23.6. um 15 Uhr, per Mail an info[at]tatort-vergangenheit.ch)


Samstag, 28. Mai, 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Besuch der Sonderausstellung "Bei Nacht und Nebel" im Heimatmuseum Sissach. Gezeigt werden Gräberfunde aus der Merowingerzeit in der Jakobskirche Sissach (1965), z.B. wunderbare Gürtelschnallen. Wir werden eine Führung durch Andreas Fischer, stv. Kantonsarchäologe, erhalten.
(Anmeldung bis 24. Mai an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach)


Samstag, 30. April, Nachmittag

Besuch der Ausstellung "Jungsteinzeit im Umbruch"- Die "Michelsberger Kultur" und Mitteleuropa vor 6000 Jahren (mit Führung) im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe.
Abfahrt in Basel SBB: 13:04
(Anmeldung bis spätestens 25. April abends bei juerg.tauber[at]magnet.ch oder 061 973 06 06)


Freitag, 15. April, 18.30h

Besuch der Sonderausstellung "Söhne des Mars, Krieger Roms" - Römische Soldaten von der Gründung Roms im 8. Jh. v.Chr. bis zum Ende des Reichs im Westen 5. Jh. n.Chr. im Vindonissa-Museum in Brugg.
Wir treffen uns pünktlich um 18.30 Uhr vor dem Vindonissa-Museum in Brugg (Museumstrasse 1). Das Museum ist in 5 Minuten zu Fuss vom Bahnhof Brugg aus zu erreichen.
(Eine Anmeldung ist erforderlich. InteressentInnen melden sich bis zum 12. April bei Thomas Doppler thomasdoppler[at]gmx.ch oder 079 478 01 87)


Freitag, 25. März 2011, 19.30 Uhr

Jahresversammlung des Vereins und Jahresrückblick der Archäologie Baselland, Amtshausgasse 7, Liestal
Wir blicken auf das vergangene Vereinsjahr zurück und erfahren das Neueste von den Grabungen des vergangenen Jahres. Wie gewohnt werden wir auch originale Funde besichtigen können.
(Anmeldung bis 23. März an info[at]tatort-vergangenheit.ch oder an Martin Krieg, Rebweg 10d, 4464 Maisprach.)


Samstag, 5. März 2011, 13.00 Uhr (bis maximal 14:30 Uhr)

Grabungsbesuch Basel-Gasfabrik mit dem rätselhaften Hortfund
Mitglieder von Tatort Vergangenheit erhalten Einblick in die aktuelle Grabung im Rheinhafen St. Johann, Basel. Im Vordergrund steht der Hortfund, der im vergangenen August als Erdblock geborgen und nun unter Labor-Bedingungen in einem Gebäude auf dem Grabungsgelände freigelegt wird. Vor 2100 Jahren haben Menschen der keltischen Siedlung "Basel-Gasfabrik" in einer Grube über zwanzig feinste Keramikgefässe, mehrere grosse Bronzegefässe, einen Mörser aus Stein, mehrere Messer, eine Lanzenspitze, Schmuckgegenstände und Teile eines Pferdezaums deponiert. Jüngst ist ein Kupferkessel zum Vorschein gekommen, an dem die Flickstellen - es sind mit Nieten reparierte Bruchstellen - gut zu erkennen sind. Sophie Hüglin und Norbert Spichtig werden uns führen.
Treffpunkt: Rheinhafen St. Johann 18 (siehe
gross- und kleinmassstäbliche Lagepläne)
(Anmeldung bei Daniela Hager, hagerd1[at]bluewin.ch, Tel. 061-262 03 87 oder 079-703 42 02 bis Mi, 2.3.2011.)


Samstag, 22. Januar 2011, 10.50h

Die wunderbare Ausstellung "ausgegraben! Schweizer Archäologen erforschen die griechische Stadt Eretria" läuft nur noch bis zum 30. Januar 2011.
Wir haben am 22. Januar eine Führung gebucht, für die sich hoffentlich viele Mitglieder anmelden!
Ort: 
Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig, St. Alban-Graben 5, Basel
(Anmeldung bis 20. Januar an Dorothee Rippmann: dorothee.rippmann[at]magnet.ch) oder Tel: 061-973 06 06)


unser Programm 2006 bis 2010


Werden Sie Mitglied - Es lohnt sich!